News Wir über uns Historie/Verbandsaufgabe Kläranlage Heidelsheim Verbandsgebiet Verbandssammler Regenüberlaufbecken Pumpwerke Downloads Links

Pumpwerke

Pumpwerk Neibsheimer Tal

Die Abwässer der beiden zu Bretten gehörenden und im Mischsystem entwässerten Stadtteile Neibsheim und Büchig werden in einem Abwasserkanal zur Kläranlage zunächst entlang des Talbaches in Richtung Saalbach abgeleitet. Dort unterquert der Abwasserkanal die Bahnlinie Bruchsal – Bretten und den Saalbach und mündet in das Pumpwerk Neibsheimer Tal.

Die Kanalunterquerung der beiden tief liegenden Bachläufe des aus Richtung Neibsheim kommenden Talbaches und des aus Richtung Bretten kommenden Saalbaches erfordern eine Hebung des Abwasssers in den weiterführenden Hauptsammler zur Kläranlage. Dies erfolgt durch eine 2-gängige Förderschnecke DN 800 mm von ca. 8 m Länge und ca. 4 m Förderhöhe.

Pumpwerk Bretten / Luisenstraße

Das Pumpwerk Bretten / Luisenstraße ist das zentrale Pumpwerk des Abwasserverbandes Weißach- und Oberes Saalbachtal. Es befindet sich im Zentrum der Kernstadt Bretten und nimmt die Abwässer von sechs Gemeinden aus den Tälern der Salzach, des Hungergrabens und von der Bauschlotter Platte zusammen mit einem Teilgebiet der Kernstadt Bretten auf.

Die Kanalunterquerung des tief liegenden Brühlgrabens erfordert eine Hebung des Abwassers in den 5 m höher liegenden, weiterführenden Verbandssammler zur 12 km entfernten Kläranlage. Zwei Trockenwetterpumpen mit je 100 l/s Fördermenge sowie eine weitere Trockenwetterpumpe mit ca. 200 l/s Fördermenge heben bei Trockenwetter das ankommende Abwasser in den weiterführenden Verbandskanal; bei Regenwetter stehen drei vertikal aufgestellte Propellerpumpen mit Direktantrieb über Dieselaggregate und zusätzlich eine vertikal aufgestellte elektrisch betriebene Flügelradpumpe als Reserverpumpe zur Förderung von mechanisch gereinigtem Mischwasser in den Brühlgraben zur Verfügung. Die Gesamtleistung dieser Entlastungspumpen beträgt ca. 6.000 l/s .

Pumpwerk Göbrichen

Der zur Verbandsgemeinde Neulingen gehörende Ortsteil Göbrichen mit ca. 2.000 Einwohnern wurde im Jahr 1999 unter Auflassung der eigenen Kläranlage abwassertechnisch an die Verbandsanlagen angeschlossen.

Dieser Anschluss erfordert am Standort des RÜB Göbrichen (Bereich alte Kläranlage) ein Pumpwerk, welches mit 2 Kreiselpumpen die Anschlusswassermenge von 35 l/s durch eine Pumpendruckleitung DN 200 mm, Länge ca. 1,6 km, über einen Höhenrücken von ca. 50 Meter hebt. Ab dort fließt das Abwasser im Freispiegelgefälle in den von Neulingen, Ortsteil Bauschlott, in Richtung Pumpwerk Bretten / Luisenstraße führenden Verbandssammler.

Pumpwerk Göbrichen