Regenüberlaufbecken (RÜB)

Bei Beginn von Regenfällen steigt die Abwassermenge im Kanalnetz (Mischsystem) an. Da die Kläranlage nur eine bestimmte maximale Wassermenge verarbeiten kann, gelangt die übrige Menge über eine Schwelle in das Regenüberlaufbecken (RÜB). Hier wird der erste große Schmutzwasserstoß aus dem Einzugsgebiet gepuffert.
Dauert das Regenereignis längere Zeit, füllt sich das Becken ( V = 2.500 m3). Die darüber hinaus auftretende Abwassermenge (i.d.R. schwach verschmutztes Abwasser) fließt über das RÜB in das Gewässer, den Saalbach ab.
Das im Becken zurückgehaltene Abwasser und der abgesetzte Schlamm werden nach Abklingen des Regens in die Kanalisation zurück gepumpt und der Kläranlage zugeführt. Die Reinigung des Beckens erfolgt im Anschluss an die Entleerung automatisch mit Hilfe von Spülkippen.

Regenüberlaufbecken